Eingeschränkter Regelbetrieb in Kitas

Eingeschränkter Regelbetrieb in Kitas

Eingeschränkter Regelbetrieb in Kitas

Per Pressemitteilung vom gestrigen Tag hat das Land Brandenburg ab dem 25. Mai 2020 die Öffnung der Kitas für einen eingeschränkten Regelbetrieb verkündet.
Sowohl der Städte- und Gemeindebund des Landes Brandenburg als auch der Landkreistag haben wegen der Kurzfristigkeit und Zweifeln an der Umsetzbarkeit dieser Maßnahme dagegen Stellung bezogen. Trotzdem wurde durch das Kabinett der entsprechende Beschluss gefasst.

 „Ich kann die Wünsche der Eltern gut verstehen“, sagt Bürgermeister Thomas Günther „und wir nutzen alle Möglichkeiten. Aber diese kurzfristige Ankündigung stellt die Stadt vor große organisatorische Schwierigkeiten, denn die landesrechtlichen Regelungen zu Abstand- und Hygienevorschriften sowie die Zusammensetzung und Größe der Gruppen sind weiter einzuhalten.“

Bereits jetzt haben die Kindertagesstätten der Stadt Hennigsdorf in der Notfallbetreuung ihre räumlichen und personellen Kapazitäten nahezu ausgeschöpft. Insgesamt 628 Kinder sind mit dem heutigen Tag (20.5.) durch den Landkreis Oberhavel für diese Betreuung bestätigt. Und auch weiterhin haben Kinder mit einer genehmigten Notbetreuung in der Aufnahme den Vorrang.
Deshalb können in der kommenden Woche zunächst nur die Vorschulkinder im eingeschränkten Regelbetrieb berücksichtigt werden.

Wir bitten die Eltern, ihre Vorschulkinder ab dem kommenden Montag für die Betreuung von vier Stunden an einem Tag in der Woche erst einmal in ihrer Kita anzumelden. Die Garantie für einen bestimmten Wochentag und eine bestimmte Einrichtung wird allerdings nicht möglich sein.
Eine Information über Zeitpunkt und möglichen Ort der Betreuung erhalten die Eltern spätestens am Tag nach der Anmeldung.

Leider ist derzeit auch noch nicht absehbar, ob und wann die Kinder anderer Jahrgangsgruppen betreut werden können.