Ordnungsangelegenheiten

Sie möchten auf einer Geburtstagsfeier ein Feuerwerk zünden, eine Sondernutzung beantragen oder Ihren Hund anmelden? Die Stadt Hennigsdorf ist Ansprechpartner für die Bereiche Ordnung, Gewerbe und Verkehr - für alle Einwohner, Verkehrsteilnehmer und Gewerbetreibenden.

 

Verwarnung erhalten?

Natürlich ist es ärgerlich, wenn Sie einmal ein Ticket an Ihrem Fahrzeug haben oder von unserem Blitzer-Fahrzeug "erwischt" wurden. Gegen jedes Vergehen können Sie Einspruch einlegen, sodass wir anschließend das Verfahren erneut bearbeiten. Sie können sich aber ebenso im Vorfeld bei uns melden und wir erläutern Ihnen, warum genau wir Ihnen eine Verwarnung ausstellen mussten.

Zu schnelles Fahren ist die Unfallursache Nr. 1. Die Verkehrsüberwachung dient auch der Gefahrenabwehr. Aber auch auf den ruhenden Verkehr werfen wir einen Blick. Dabei geht es darum, Feuerwehreinfahrten freizuhalten, Gefahrenstellen zu beseitigen und ein Maß an Fahrzeugrotation auf Kurzzeitparkplätzen zu garantieren. Dies geht nur mit einem Mindestmaß an Überwachung. Und da die Kollegen nicht überall gleichzeitig sein können, haben Sie auch jederzeit die Möglichkeit sich an den Innendienst zu wenden.

Parken mit dem Handy

An allen Parkscheinautomaten der Stadt Hennigsdorf ist es möglich, bargeldlos einen „Parkschein zu erwerben“ und somit genauer seine Parkzeit zu buchen. Für diejenigen, die das nutzen möchten, ist Kleingeld suchen künftig passé.

Das Handyparken ohne Zettelwirtschaft kann via Handy oder Smartphone in drei Varianten durchgeführt werden und funktioniert mit jedem handelsüblichen Gerät.

Mehr Informationen

 

 

Häufig gestellte Fragen

  • Gefährliche Hunde sind außerhalb des befriedeten Besitztums stets an einer Leine zu führen. Für alle anderen Hunde gilt die Leinenpflicht in Hennigsdorf nur an den in §3 der Hundehalterverordnung genannten Orten. Das sind u. a.:

    • bei öffentlichen Versammlungen, Umzügen, Aufzügen, Volksfesten und sonstigen Veranstaltungen mit Menschenansammlungen,
    • auf Sport- oder Campingplätzen,
    • in umfriedeten oder anderweitig begrenzten der Allgemeinheit zugänglichen Park-, Garten- und Grünanlagen,
    • in Einkaufszentren, Fußgängerzonen, Verwaltungsgebäuden und öffentlichen Verkehrsmitteln und
    • bei Mehrfamilienhäusern auf Zuwegen, in Treppenhäusern oder sonstigen von der Hausgemeinschaft gemeinsam genutzten Räumen.

    Im Wald dürfen Hunde gem. Waldgesetz nur angeleint mitgeführt werden.

  • Unbeachtlich der Rasse des Hundes, sind alle sog. 40/20-Hunde (Widerristhöhe mind. 40 cm oder Gewicht mind. 20 kg) beim Ordnungsamt anzuzeigen. Dazu melden Sie sich im Rathaus. Die Anmeldung geht schnell und unkompliziert!

  • Jedes bebaute Grundstück ist mit der dem Grundstück zugeteilten Hausnummer zu versehen, sie ist ständig in lesbarem Zustand zu halten, muss jedoch nicht beleuchtet sein.

  • Aufgrund des Umwelt- und Grundwasserschutztes ist es untersagt, Fahrzeuge oder Anhänger auf Verkehrsflächen oder in Grünlagen zu waschen, zu spülen oder in sonstiger Form zu reinigen. Bitte nutzen Sie dafür die vorgesehenen Plätze an Waschstationen (Tankstellen etc.)

  • Die Gebührentarife wurden im September 2011 stark vereinfacht und ein kostenfreies Kurzzeitparken (Brötchentaste) von 15 Minuten eingeführt.
    Das heißt konkret:

    • für 15 Minuten kostenfreie Parkdauer die Brötchentaste (grüne Taste) betätigen
    • für bis zu 60 Minuten müssen 50 Cent bezahlt werden
    • für 60 Minuten bis zur Höchstparkdauer von 120 Minuten müssen 1,50 Euro bezahlt werden

    Es sollte möglichst passendes Kleingeld bereit gehalten werden, da es bei diesen Parkautomaten keine Wechselgeldeinrichtung gibt, somit wird auch nur, der gewünschten Parkdauer entsprechend, der zu zahlende Geldbetrag akzeptiert. Ein Beispiel für eine Fehlermeldung wäre, wenn 1 Euro in den Münzschlitz geworfen wurde, dass kann der  Automat dann nicht zuordnen, da es keine Parkdauer für 1 Euro gibt. Es gibt für die gebührenpflichtige Parkzeit also nur die Möglichkeit 50 Cent oder 1,50 Euro zu zahlen. 

    Bitte immer daran denken, dass die Parkscheine sichtbar hinter der Windschutzscheibe des Autos zu hinterlegen sind!

    Im Übrigen gibt es mittlerweile die Möglichkeit auch bargeldlos mit dem Handy zu parken.

  • Nach einer festgestellten Ordnungswidrigkeit erhält der Beschuldigte die Möglichkeit sich zum Sachverhalt zu äußern. Mit dieser Anhörung wird das Ordnungswidrigkeitenverfahren eröffnet und stellt ein „Angebot“ der Stadt dar, ein Verwarngeld in einer bestimmten Höhe für eine begangene Ordnungswidrigkeit ohne weiteren Aufwand für die Beteiligten zu entrichten. Das Verwarngeld fällt deutlich geringer aus, als der eigentliche Bußgeldbescheid. Antworten Sie also stets auf unseren Brief. Hören wir nichts von Ihnen, wird grundsätzlich das Bußgeldverfahren eingeleitet.

    Die Höhe des Verwarngeldes richtet sich nach dem bundesweit einheitlichen Verwarn- und Bußgeldkatalog für Verkehrsordnungswidrigkeiten. Es liegt somit im Ermessen des Beschuldigten, das „Angebot“ anzunehmen, oder im Bußgeldverfahren eine Klärung /Entscheidung herbeizuführen.

    Im Bußgeldverfahren wird dann Ihr möglicher Einspruch geprüft und Ihnen die Entscheidung der ausstellenden Behörde mitgeteilt. Hierbei ist wiederum die Einstellung des Verfahrens oder die Weiterleitung zur gerichtlichen Entscheidung vorgegeben. Die mit der Ausstellung des Bußgeldbescheides zusätzlichen Gebühren und Auslagen sind im §107 Ordnungswidrigkeitengesetz geregelt und somit ebenfalls bundesweit einheitlich vorgegeben.