Ausbau der Marwitzer Straße beginnt 

Ausbau der Marwitzer Straße beginnt 

Erster Bauabschnitt reicht von Schmelzersteg bis Fontanestraße 

Der Landesbetrieb Straßenwesen hat den Ausbau der Marwitzer Straße ausgeschrieben. Gemeinsam bauen die Stadt Hennigsdorf und der Landesbetrieb die Landesstraße zu einer modernen Verkehrsanlage um.
Die rund ein Kilometer lange Ausbaustrecke beginnt in Höhe der
Eisenbahnüberführung und endet an der Kreuzung Waidmannsweg/Friedrich- Wolf-Straße. Anschließend wird es eine Deckenerneuerung der Fahrbahn bis in Höhe des Krankenhauses geben.

Die Straße wird zwischen Schmelzersteg und Kreuzung Brandenburgische Str./Rigarer Str. eine Breite von 8 Metern haben. Auf der Fahrbahn werden beidseitig 1,50 m breite Schutzstreifen für Fahrradfahrer angeordnet. Die Kreuzungen erhalten Abbiegespuren.
Danach wird die Straße eine Breite von 6, 50 ohne Fahrradbedarfsstreifen haben. Beidseitig werden Gehwege mit eine Breite von 2,50 m angelegt. Zwischen Fahrbahn und Gehweg gibt es einen Grünstreifen.

Die Stadt Hennigsdorf (1 Mio. €) und das Land Brandenburg (2 Mio. €) investieren rund 3,0 Mio. Euro in dieses Infrastrukturprojekt.
Den Zuschlag hat die EUROVIA Deutschland mit ihrer Niederlassung in Lindow erhalten.

Der Bau erfolgt in 4 Bauabschnitten:

1. Schmelzersteg-Fontanestraße
2. Fontanestraße Brandenburgische Straße
3. Brandenburgische Straße – Waidmannsweg
4. Deckenerneuerung Waidmannsweg – Krankenhaus

Begonnen wird mit dem 1. Bauabschnitt ab 4. Oktober 2017. Die Bauarbeiten erfolgen unter Vollsperrung der Marwitzer Str. in diesem Bereich. Eine Umleitung über die Feldstraße, Fontanestraße ist ausgeschildert.

2018 wird dann die Marwitzer Straße von Fontanestraße bis zum Krankenhaus abschnittsweise voll gesperrt. Eine Umleitung über die L 172 Velten, L 20 Marwitz wird ausgeschildert.
Die Deckenerneuerung wird in den Sommerferien 2018 erfolgen.

Die Vollsperrung der Straße ist aus bautechnischen Gründen und Gründen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes unumgänglich.
Die Bauarbeiten werden bis Ende 2018 andauern.

Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer sich auf die geänderten Verkehrsverhältnisse einzustellen und die längere Fahrzeit einzuplanen.

(Pressemitteilung des Landesbetrieb Straßenwesen, DS  Eberswalde)