Inhalt
A1B1C1D1E1F1G1H1I1J1K1L1M1N1O1P1Q1R1S1T1U1V1W1X1Y1Z1Alle

Fundbüro

Annahmestelle für Fundsachen, Fundanzeigen oder Verlustanzeigen sowie für die Herausgabe von Fundsachen ist das Fundbüro/ Bürgerbüro. Fundsachen sind grundsätzlich anzuzeigen; diese Anzeigen können schriftlich, mündlich oder fernmündlich entgegengenommen werden. Werden Personaldokumente, Führerscheine oder Kraftfahrzeugpapiere abgegeben, sind diese an die ausstellende Behörde weiterzuleiten, es sei denn, sie können dem Besitzer ohne großen Aufwand ausgehändigt werden. Grundsätzlich werden Fundsachen, mit Ausnahme von Fundtieren, beim Fundbüro/Bürgerbüro aufbewahrt.

Soweit Sie ein Tier vermissen oder gefunden haben, setzen Sie sich bitte mit dem Fachdienst Öffentliche Ordnung/Gewerbe in Verbindung.

Der Finderlohn ist ein privatrechtlicher Anspruch des Finders gegen den Verlierer. Die Höhe des Finderlohnes richtet sich nach dem Wert der Fundsache. Mit dem Ablauf von sechs Monaten nach Anzeige des Fundes im Fundbüro erwirbt der Finder das Eigentum an der Fundsache, soweit er nicht darauf verzichtet. Bei Verzicht geht die Fundsache in das Eigentum der Stadt Hennigsdorf über und wird zu gegebenem Zeitpunkt öffentlich versteigert.

Für die Aufbewahrung von Fundsachen beim Fundbüro/ Bürgerbüro werden bei einem Wert der Fundsache ab 26 Euro Gebühren erhoben. Die Höhe der Gebühr richtet sich nach dem Gebührengesetz für das Land Brandenburg (GebGBbg) in Verbindung mit der Verordnung über die Gebühren für Amtshandlungen im Geschäftsbereich des Ministers des Innern (GebOMI).