Wahlen

Am 24. September 2017 sind die Hennigsdorfer Wahlberechtigten aufgerufen, neben der Bundestagswahl auch einen neuen Bürgermeister zu wählen. Sollte es zu einer Bürgermeister-Stichwahl kommen, ist dafür der 15. Oktober 2017 festgesetzt worden.

Neben allgemeinen Informationen zum Wahlrecht und zu den Wahllokalen  finden Sie hier weitere wichtige Informationen rund um die Wahlen 2017. Die Seite wird stetig aktualisiert.

Die Stadtwahlleitung bedankt sich ganz herzlich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Bereitschaft erklären, als Wahlhelfer / in zu fungieren. Die Berufungsurkunden werden derzeit zugestellt.

 

Aktuelles

  • Die Hennigsdorfer Bürger haben gewählt

    Nach der Stimmenauszählung in allen 28 Wahllokalen gibt es ein vorläufiges Ergebnis für die Bürgermeisterwahl: Demnach ist Thomas Günther (SPD) der neue Bürgermeister der ...

  • Stimmenauszählung online verfolgen

    Vorläufige Wahlergebnisse auf den Internetseiten der Stadt/ Hinweise der Wahlleitung

  • Wahlscheinanträge bitte vollständig ausfüllen

    Die Wahlleiterin der Stadt Hennigsdorf informiert, dass ab sofort die Wahlbenachrichtigungskarten an die Bürger in Hennigsdorf zugestellt werden. Ab Dienstag, 22.08.2017, 08.00 Uhr ist auch ...

  • Für die Bürgermeisterwahl am 24.09.2017 in Hennigsdorf hat der Wahlausschuss am 24.07.2017 folgende Wahlvorschläge zugelassen:

     

    Thomas Günther
    Geburtsjahr 1967
    Mitglied des Landtages Brandenburg
    Feldstraße 66
    Hennigsdorf
    Sozialdemokratische Partei Deutschlands
    SPD
    Ursel Degner
    Geburtsjahr 1953
    Diplomlehrerin für Deutsche Sprache u. Literatur und Geschichte
    Forststraße 44
    Hennigsdorf
    Die Linke
    Dr. Dietmar Buchberger
    Geburtsjahr 1957
    Arzt
    Dorfstraße 64a
    Hennigsdorf

    Alternative für Deutschland
    AfD

    Öffentliche Bekanntmachung

  • Wo müssen Sie hin?

    Die Anschrift Ihres zuständigen Wahllokals befindet sich auf Ihrer Wahlbenachrichtigungskarte. Diese erhalten Sie bis spätestens 03.09.2017. Sie können das Wahllokal auch hier finden.

    Die Wahllokale sind am Sonntag, dem 24. September 2017, von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr für Sie geöffnet.

    Sollten Sie bereits im Besitz eines Wahlscheines sein, nehmen Sie diesen und alle anderen Unterlagen, die Sie erhalten haben, mit in das Wahllokal.

    Wie geben Sie Ihre Stimme ab?

    Für die Stimmenabgabe im Wahllokal nehmen Sie bitte die Wahlbenachrichtigungskarte mit und halten Sie Ihren Personalausweis oder Reisepass bereit. Nach der Prüfung Ihrer Wahlberechtigung erhalten Sie die/den amtlichen Stimmzettel und gehen zur Stimmabgabe in die Wahlkabine.

     

    Wie sieht der Stimmzettel aus?

     

    Wie viele Stimmen haben Sie?

    Sie haben bei der Bundestagswahl zwei Stimmen, eine Erststimme für einen Wahlkreisbewerber (Person) und eine Zweitstimme für eine Landesliste (Partei). Die Stimmabgabe erfolgt durch eindeutige Markierungen in den vorgegebenen Kreisen neben dem Namen des Wahlkreisbewerbers (Erststimme) bzw. der Partei (Zweitstimme). In der Regel geschieht dies durch Ankreuzen.

    Bei der Bürgermeisterwahl haben Sie eine Stimme. Auch hier markieren Sie durch ein Kreuz den / die Bewerber / in Ihrer Wahl.

    So geben Sie Ihren Stimmzettel richtig ab

    Bitte falten Sie die/den gekennzeichneten Stimmzettel so, dass Ihre Stimmabgabe nicht erkennbar ist. Nach dem Einstecken des gefalteten Stimmzettels in die jeweilige Wahlurne ist der Wahlakt für Sie erledigt.

    Sollten Sie bereits im Besitz eines Wahlscheines sein, nehmen Sie diesen und alle anderen Unterlagen, die Sie erhalten haben, mit in das Wahllokal.

     

  •  

    Wie beantragen Sie den Wahlschein?

    Jeder Bürger, der im Wählerverzeichnis eingetragen ist, hat die Möglichkeit, seine Stimme bereits im Vorfeld per Briefwahl abzugeben. Diese muss beantragt werden.

    Auf der Rückseite Ihrer Wahlbenachrichtigungskarte, die bei den Wahlberechtigten bis zum 03.09.2017 eingeht, finden Sie einen solchen Antrag. Wenn Sie uns diese Karte ausgefüllt (in einem frankierten Briefumschlag) zurücksenden, bekommen Sie die Briefwahlunterlagen zugestellt.

    Weiterhin kann die Beantragung per E-Mail an wahlen@hennigsdorf.de oder online ab 22.08.2017, 08.00 Uhr erfolgen. Dies ist nur für Hennigsdorfer Wahlberechtigten möglich.

    Sollen die Unterlagen nicht nach Hause geschickt werden, müssen Sie uns auch die Versandanschrift mitteilen.

    Wie beantragen Sie den Wahlschein online?

    Sie können die Briefwahlunterlagen auch online beantragen. Das Ausfüllen des Wahlscheinantrags ist einfach und schnell vollzogen. Nach dem Absenden bekommen Sie eine Bestätigung per E-Mail. Der Wahlschein und die Briefwahlunterlagen werden Ihnen anschließend per Post zugestellt, an Ihre Heimatadresse oder an eine abweichende Adresse.

    Natürlich können Sie auch Ihr Smartphone zum Beantragen des Wahlscheins benutzen. Scannen Sie dazu nur diesen QR Code.

    Noch einfacher funktioniert es über den personalisierten QR Code auf Ihrer Wahlbenachrichtigungskarte.

    Wahl-2017-QR-Code

     

    Wie geben Sie Ihre Stimme sofort als Briefwahl ab?

    Sie haben auch die Möglichkeit, Ihre Stimme „sofort“ per Briefwahl abzugeben. Dazu haben wir für Sie ab dem 04.09.2017 ein Briefwahllokal eingerichtet.

    Das Briefwahllokal befindet sich im Bürgerforum des Rathauses. Die Öffnungszeiten vom 04. bis 23. September 2017 sind wie folgt:

    Montag: 08:00 - 15:00 Uhr
    Dienstag: 08:00 - 19:00 Uhr
    Mittwoch: 08:00 - 15:00 Uhr
    Donnerstag: 08:00 - 17:00 Uhr

    Sonderöffnung:
    Freitag, 22. September 2017 von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
    Samstag, 23. September 2017 von 09:00 bis 11:00 Uhr.

    Was ist, wenn Sie Krank werden?

    Liegt eine plötzliche Erkrankung vor, so können auch am Wahltag bis 15:00 Uhr Briefwahlunterlagen ausgestellt werden. Das erfolgt ausschließlich im oben genannten Briefwahllokal in der Stadtverwaltung (Rathaus).

    Bringen Sie bitte bei Vorsprache in unserem Briefwahllokal Ihre Wahlbenachrichtigungskarte sowie den Personalausweis bzw. Reisepass mit.

    Bitte beachten Sie: Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist.

     

Im rechten Informationsfeld finden Sie Dokumente aus den Schulungsveranstaltungen für Wahlhelferinnen und Wahlhelfer.