Das HWB-Wohnungsbauprojekt Himbeerblock+

Das HWB-Wohnungsbauprojekt Himbeerblock+

Die HWB hat im Hennigsdorfer Stadtzentrum an der Forst- und Feldstraße zwei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 20 Wohnungen errichtet. Die beiden viergeschossigen Neubauten ergänzen den in den 1920er Jahren errichteten u-förmigen Himbeerblock.

Der Grundstein für das Wohnungsbauprojekt wurde im Juni 2016 gelegt. Knapp 16 Monate später – im August 2017 – konnten die ersten Mieter ihre Umzugskisten auspacken. Mittlerweile sind alle 20 Wohnungen bezogen und der von dem Wohnkomplex umschlossene Hof ist hat ein neues Gesicht bekommen.

Aktuell wird noch auf den Freiflächen vor den Häusern gearbeitet. Die in die Jahre gekommenen Verbindungswege zwischen den Aufgängen und zum Bürgersteig werden neu gepflastert, die Grünflächen umgestaltet und Rigolen zur Regenwasserversickerung gebaut. Neue Briefkastenanlagen wurden bereits installiert. Vor den Aufgängen werden von etwa mannshohen Betonelementen geschützte Aufstellflächen für Rollatorgaragen und Fahrradständer angelegt. Spätestens im Frühjahr 2018 sollen auch die letzten Arbeiten an den Außenanlagen des Himbeerblocks erledigt sein. Dann wird die HWB rund fünf Millionen Euro in das Gesamtprojekt Himbeerblock+ investiert haben.

Barrierefrei Wohnen

Wer auf einen Rollstuhl oder Rollator angewiesen ist, muss in den beiden Neubauten keine Treppen überwinden, um in seine Wohnung zu gelangen. Rampen und Podeste an den hofseitigen Hauseingängen und Aufzüge gewährleisten einen barrierefreien Zugang zu allen Wohnungen. Auch innerhalb der Wohnungen gibt es keine hinderlichen Schwellen, weder an den Balkontüren noch an den Duschen. Eine 3-Raum-Wohnung wurde entsprechend der DIN-Normen vollständig behindertengerecht ausgebaut.

 

Effiziente und klimafreundliche Heiztechnik

Ein klimafreundlicher Energiemix aus Fernwärme und Solarthermie versorgt die beiden Neubauten mit Wärme für den Betrieb der Fußbodenheizung und die Warmwasserbereitung. Rund 40 Quadratmeter Solarthermiekollektoren auf dem Dach des Neubaus an der Feldstraße und Wärmepumpen in den Heizzentralen der beiden Häuser liefern einen Teil der benötigten Wärmeenergie – ohne CO2-Emission. Verteilt wird die zentral erzeugte Wärmeenergie über dezentrale Wohnungsstationen. Dieses System garantiert dank kurzer Leitungswege eine sehr effiziente, bedarfsgerechte sowie hygienisch absolut sichere Warmwasserbereitung in jeder Wohnung.

 

Gesundes Raumklima

Bei der Wärmedämmung der Gebäudehüllen hat die HWB auf das kostengünstige aber umstrittene Styropor verzichtete und stattdessen Mineralwolle eingesetzt. Hinter der gut gedämmten Fassade sorgt ein in die Fenster integriertes Lüftungssystem für ein gesundes und angenehmes Raumklima.

 

Spielplatz, Carports und Fahrradgaragen

Der jahrzehntelang von Garagen beherrschte Hof des Himbeerblocks wurde nach Fertigstellung der beiden Neubauten komplett neu geordnet und gestaltet. Im Zentrum gibt es jetzt einen Spielplatz und Bänke unter einer Pergola. Die Autos und den Verkehr hat die HWB an die Grundstücksgrenze verlagert und für die stetig wachsende Zahl der Radfahrer wurden drei Fahrradgaragen mit insgesamt 75 Stellplätzen errichtet.

 

Eckdaten des Wohnungsbauprojektes Himbeerblock+

Planung: skp Architekten + Ingenieure | Berlin
Freiraumplanung: sinnes.werk | Hennigsdorf

Forststraße 61
  • 4 Vollgeschosse mit 541 m² Wohnfläche
  • vier 2-Raum-Wohnungen mit rund 50 bis 52 m² Wohnfläche
  • vier 3-Raum-Wohnungen mit rund 83 bis 84 m² Wohnfläche

 

Feldstraße 29
  • 4 Vollgeschosse mit 715 m² Wohnfläche
  • vier 1½-Raum-Wohnungen mit rund 40 bis 42 m² Wohnfläche
  • vier 2-Raum-Wohnungen mit rund 54 bis 56 m² Wohnfläche
  • drei 3-Raum-Wohnungen mit rund 80 bis 83 m² Wohnfläche
  • eine rollstuhlgerechte 3-Raum-Wohnung mit rund 82 m² Wohnfläche