Stadtarchiv

Das Stadtarchiv befindet sich seit 1994 im denkmalgeschützten Alten Rathaus in der Hauptstraße 3. Es ist das „Gedächtnis“ der Stadt und zugleich Serviceeinrichtung für alle an der Stadtgeschichte interessierten Menschen.

Hier wird das kommunale Archivgut erhalten, erschlossen und für die Benutzung bereitgestellt. Über das amtliche Schriftgut hinaus sammelt das Stadtarchiv alle weiteren für die Stadtentwicklung aussagefähigen Materialien wie Ansichtskarten, Fotos, Dias, Landkarten, Pläne, Plakate, Broschüren, Filme sowie privates Schriftgut von Einzelpersonen, Vereinen und Organisationen.

 

Service und Aufgaben

  • Beratung in Fragen der Hennigsdorfer Stadtgeschichte.
  • Unterstützung bei der Forschung nach Familienangehörigen (Genealogie).
  • Erstellung von Reproduktionen aus der Regionalzeitung, den Betriebszeitungen der Großbetriebe, dem Film- und Fotobestand usw.
  • Betreuung die Dauerausstellung „Dorfidyll-Industriestadt-Lebensort“ zur Geschichte Hennigsdorfs im Alten Rathaus und die Ausstellung im Grenzturm Nieder Neuendorf.
  • Organisation von Führungen durch die Ausstellungen (nach telefonischer Absprache).
  • Konzeption und Durchführung von Einzelausstellungen zu Themen der Hennigsdorfer Geschichte.
  • Veröffentlichung von - auch in Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Historikern - Ergebnissen zu stadtgeschichtlichen Forschungen.

 

Nutzung von Archivgut

Grundlage für die Benutzung von Archivgut ist das Brandenburgische Archivgesetz und die Benutzungssatzung der Stadt Hennigsdorf. Danach hat jeder das Recht, Archivgut zu benutzen, sofern ein "berechtigtes Interesse" glaubhaft gemacht wird. Ein berechtigtes Interesse ist insbesondere dann gegeben, wenn die Benutzung zu amtlichen, wissenschaftlichen, publizistischen oder Bildungszwecken sowie für persönliche Belange beantragt wird. Das Archivgut steht Benutzern zur Verfügung, sofern sich keine Einschränkungen aus datenschutzrechtlichen Gründen oder den gesetzlichen Sperrfristen ergeben.

Je klarer das Anliegen oder Forschungsthema definiert ist, desto besser kann die Recherche unterstützt und die gewünschten Quellen zur Einsicht oder als Kopie zur Verfügung gestellt werden. Eine telefonische Vorbereitung des Besuchs im Stadtarchiv ist empfehlenswert. Inwieweit und in welcher Höhe Gebühren für die Recherche oder die Anfertigung von Kopien entstehen, richtet sich nach der Entgeltsatzung.

 

Blick Hinter die Kulissen


Von den Standesämtern Hennigsdorf und Velten werden die Personenstandsregister und dazugehörigen Sammelakten nach Ablauf der Fortführungsfristen dem Stadtarchiv Hennigsdorf zur Aufbewahrung übergeben. Geburtenregister werden 110 Jahre nach Geburt, Eheregister 80 Jahre nach Eheschließung und Sterberegister 30 Jahre nach Tod im Archiv aufbewahrt. Wer für amtliche Zwecke oder für die genealogische Forschung Auszüge aus den Personenstandsbüchern benötigt, findet hier die entsprechenden Urkunden. Ferner befindet sich im Archiv die Meldekartei des früheren Kreises Nauen auf Microfiche.

Das Archiv verfügt über eine umfangreiche Präsenzbibliothek, zu geschichtlichen Themen, über die Stadt Hennigsdorf und die umliegenden Gemeinden. In einer Datenbank sind Zeitungsartikel zu wichtigen Ereignissen in Hennigsdorf aus alter und neuer Zeit erfasst.