Gemeinwesenpreis

Viele Bereiche unserer Gesellschaft leben vom persönlichen, ehrenamtlichen Einsatz der Bürgerinnen und Bürger. Diese Bereitschaft ist in Hennigsdorf besonders ausgeprägt. Unzählige Ehrenamtliche setzen sich auf unterschiedlichste Weise für das Gemeinwohl ein. Die Stadt Hennigsdorf weiß um die Bedeutung dieses Engagements für ein funktionierendes Gemeinwesen und sagt DANKE.

Der Gemeinwesenpreis ehrt engagierte Hennigsdorferinnen und Hennigsdorfer, die in ihrer Stadt etwas bewegen und mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit unser Gemeinwesen bereichern. Die Preise sind jeweils auf 500 Euro dotiert.

Wer kann den Gemeinwesenpreis erhalten?

Die Auszeichnung können Einzelpersonen erhalten, die sich ehrenamtlich engagieren. Welche Leistungen geehrt werden, erfahren Sie hier.

Welche Leistungen werden mit dem Gemeinwesenpreis geehrt?

Grundsätzlich kommen verschiedene ehrenamtliche Tätigkeiten für die Auszeichnung durch den Gemeinwesenpreis in Betracht. Hier eine Übersicht:

  • Soziales, kulturelles und sportliches Engagement, welches das Leben in der Stadt bereichert;
  • Stärkung des interkulturellen Austausches und integrative Arbeit;
  • Engagement für mehr Toleranz und gegen Hass;
  • Fördern der Nachbarschaft und des friedlichen Miteinanders;
  • Ehrenamt über Generationen hinaus: Brücken bauen zwischen Jung und Alt;
  • Unterstützung hilfebedürftiger Menschen, darunter fallen auch Flüchtlinge;
  • Engagement in Familien und Unterstützung bei deren Anliegen und Problemen;
  • Einsatz für die Sicherheit von Hennigsdorf.

 

    Wer kann Vorschläge einreichen?

    Üblicherweise werden ehrenamtlich Tätige für den Gemeinwesenpreis vorgeschlagen. Jede Bürgerin, jeder Bürger, Vereine, Institutionen und Initiativen sowie Träger, Betriebe und Geschäfte können Menschen vorschlagen, die sich für das Gemeinwohl einsetzen.

     

    Wie werden die Vorschläge eingereicht und welchen Umfang müssen die Beschreibungen aufweisen?

    Voraussetzung zum Einreichen eines Vorschlages ist, dass das Projekt der Person nicht nur angedacht, sondern bereits umgesetzt worden ist und sich auch schon erste Erfolge abgezeichnet haben. Auch Vorschläge von engagierten Personen, die im vorangegangenen Jahr nicht mit einem Preis bedacht wurden, können erneut eingereicht werden.

    Folgende Angaben müssen die Beschreibungen beinhalten, damit sie Berücksichtigung finden:
    (*Pflichtangaben)

    • Vorstellung der Person, persönliche Angaben zur vorgeschlagenen Person: Name*, Anschrift*, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Alter, Beruf, Tätigkeit;
    • Beginn/Dauer des ehrenamtlichen Engagements;
    • Wie viele Menschen werden durch die ehrenamtliche Arbeit erreicht?
    • In welchem Rahmen erfolgt das Engagement? Benennen Sie bitte Verein, Initiative oder eine andere Organisation.

     

      Beachten Sie den Einsendeschluss: Die Vorschläge können stets bis zum 1. Oktober für die Verleihung im darauffolgenden Jahr per Post, Fax oder E-Mail eingereicht werden.

      Wer entscheidet über die Auswahl der Preisträger?

      Die Auswahl der Preisträger wird durch eine Jury nach bestem Wissen und Gewissen getroffen. Die Jury besteht aus jeweils einem Stadtverordneten jeder Fraktion und der Gemeinwesenbeauftragten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.