Aufräumen nach dem Sturm hat begonnen

Aufräumen nach dem Sturm hat begonnen

Aufräumen nach dem Sturm hat begonnen

Zahlreiche Schäden auf Straßen und Plätzen / Waldfriedhof gesperrt

Auch in Hennigsdorf hat der Sturm „Xavier“ zahlreiche Schäden auf Straßen und Plätzen verursacht. Alle verfügbaren Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr von Hennigsdorf waren mit sämtlichen Fahrzeugen in der Stadt unterwegs, sie fuhren allein bis gestern Nacht ein Uhr insgesamt 50 sturmbedingte Einsätze. Ab dem frühen Abend unterstützen zudem 12 Kameraden aus Leegebruch mit zwei Einsatzwagen die Hennigsdorfer Wehr.

Derzeit sind der Stadtservice und von der Stadt beauftragte Firmen dabei Straßen und Wege zu beräumen. Die Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes sind zudem in der Stadt unterwegs, um Schäden aufzunehmen.
Bürger, die Schäden melden möchten, können dies unter den Telefonnummern 877 156 oder 877 146 tun. Auch mit einer Mail an die Stadtverwaltung ist das möglich.

Dringend zu beachten sind Sicherheitsmaßnahmen in den städtischen Grünanlagen. Diese werden alle sukzessive überprüft.
Bereits vollständig gesperrt ist der Waldfriedhof. Entwurzelte Bäume drohen umzukippen und abgebrochene Äste in den Baumkronen müssen beseitigt werden. Auf dem Friedhof werden deshalb nur die angemeldeten Bestattungen durchgeführt. Auch im Stadtwald an der Spandauer Allee sind erste Sperrungen erfolgt.
Wir bitten um Verständnis und darum, dass alle Absperrungen im Interesse der eigenen Sicherheit beachtet werden.

Bürgermeister Andreas Schulz, bedankte sich für den unermüdlichen Einsatz der Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr von Hennigsdorf und für die Unterstützung der Wehr aus Legebruch. „Glücklicherweise ist in unserer Stadt, keine Person unmittelbar zu Schaden gekommen.“ Das, so erklärte der Bürgermeister sei auch dem besonnenen Verhalten der Hennigsdorfer Bürgerinnen und Bürger zu verdanken.