Nur mit Termin ins Rathaus 

Nur mit Termin ins Rathaus 

Nur mit Termin ins Rathaus 

Stadtinformation bleibt offen, Stadtbibliothek ändert Öffnungszeiten.

Der Krisenstab der Stadtverwaltung Hennigsdorf hat gestern entschieden, auf die steigenden Infektionszahlen der Corona Pandemie mit weiteren Maßnahmen zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger zu reagieren.

Ab morgen, Mittwoch, den 11. November ist der Zugang zum Rathaus Hennigsdorf zu den üblichen Öffnungszeiten ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.
Die Termine werden telefonisch unter der zentralen Rufnummer 03302 877 – 0, 03302 877-100 oder direkt über die Fachbereiche bzw. Fachdienste vergeben. Auch über die E-Mail stadtverwaltung@hennigsdorf.de können Termine unter kurzer Angabe des Anliegens vereinbart werden.

Die Stadtinformation bleibt geöffnet. Der Zugang erfolgt aber einzeln, ausgenommen sind Personen, die in einem Hausstand wohnen.

Ab kommende Woche verändern sich auch die Öffnungszeiten der Stadtbibliothek. Dienstags, öffnet sie zwei Stunden später, erst ab 13.00 Uhr. Die lange Öffnung für Berufstätige bis 19.00 Uhr bleibt erhalten. Samstags bleibt die Bibliothek bis auf weiteres geschlossen. Medien, die einen Samstag als Rückgabetermin haben, werden automatisch verlängert.

„Wir bedauern, dass wir weitere Einschränkungen vornehmen müssen“, so Bürgermeister Thomas Günther. „Unser wichtigstes Ziel ist es, unsere Dienstleistungen auch unter diesen schwierigen Bedingungen den Bürgerinnen und Bürgern anbieten zu können. Vor ganz besonders hohen Anforderungen stehen in diesem Zusammenhang die MitarbeiterInnen der Kitas und Horte“, so der Bürgermeister weiter.

In den Einrichtungen werden feste Gruppen gebildet, um die Kontakte zwischen den Kindern so gering wie möglich zu halten. Diese festen Strukturen sind allerdings personalintensiv und einen unterstützenden Wechsel der MitarbeiterInnen zwischen den Kindertagesstätten kann es unter Corona-Bedingungen nicht geben. Eltern sollten deshalb bitte auf die Informationen direkt in den Kitas oder den Internetseiten der jeweiligen Einrichtung achten. 
„Die Mitarbeiter tun alles, um die Betreuung unserer Kinder zu ermöglichen“ so der Bürgermeister, „trotzdem kann es zu kurzfristigen Einschränkungen kommen. Dafür bitten wir um Verständnis.“