Rathaus für Besucher geschlossen

Rathaus für Besucher geschlossen

Rathaus für Besucher geschlossen

Auf der Grundlage der Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg, vom 15. Dezember 2020 hat der Krisenstab der Stadtverwaltung heute entschieden, auf die steigenden Infektionszahlen der Corona-Pandemie mit notwendigen Maßnahmen zu reagieren.

Ab Morgen, Mittwoch den 16. Dezember 2020 bis Freitag, den 8. Januar 2021 wird die Stadtverwaltung Hennigsdorf für den Besucherverkehr durch Bürgerinnen und Bürger geschlossen.
Nur noch in unaufschiebbaren, absoluten Ausnahmefällen können für melde- oder personenstandsrechtliche Angelegenheiten im Meldeamt und im Standesamt Termine vereinbart werden.
Das Bürgerbüro ist unter der Telefonnummer 03302/877100 oder der E-mail buergerbüro@hennigsdorf.de, das Standesamt unter der Telefonnummer 03302/877300 oder der E-mail Standesamt@hennigsdorf.de zu erreichen.

Für den genannten Zeitraum sind außerdem, das Stadtarchiv, das Stadtklubhaus, die Dauerausstellung im Alten Rathaus und die Stadtinformation geschlossen. Gleiches gilt für die Stadtbibliothek.

Die Musikschule erteilt ab morgen Online Unterricht. Unabhängig von den notwendigen Corona-Maßnahmen, bleibt sie auch im Ferienzeitraum vom 21. Dezember bis zum 3. Januar geschlossen.

Das Büro der Friedhofsverwaltung, in der Parkstraße 62A ist ebenfalls ab sofort bis zum 8. Januar 2021 nicht besetzt. Für dringende Fälle wird im genannten Zeitraum jeweils von 9.00 bis 12.00 Uhr eine Rufumleitung eingerichtet. Die Friedhofsverwaltung ist dann unter der Telefonnummer 03302 / 224238 zu erreichen.

Weiterhin geschlossen bleibt auch das Gemeinschaftszentrum Conradsberg. Die Tafelausgabe am Montag, den 28. Dezember 2020 findet aber wie gewohnt dort statt.

Zur Unterstützung der Eltern bleiben alle städtischen Kitas geöffnet. Allerdings bitten wir die Kinder nur in wirklich dringenden Fällen in die Betreuung zu geben, um die Kontakte auf das Nötigste zu reduzieren.

Ebenfalls geöffnet bis zum 18. Dezember sind die Horte. Auch hier bitten wir die Eltern nur in wirklich notwendigen Fällen von der Betreuungsmöglichkeit Gebrauch zu machen. Ab dem 4. Januar 2021 wird dann eine Notbetreuung angeboten. Der genaue Modus hierzu wird noch bekannt gegeben.

Weiteren Informationen erhalten Sie hier.