Wie wollen Hennigsdorfer künftig wohnen?

Wie wollen Hennigsdorfer künftig wohnen?

Wie wollen Hennigsdorfer künftig wohnen?

Umfrage zum Wohnungsbedarf

3000 Hennigsdorfer Haushalte bekommen in den nächsten Tagen Post vom Bürgermeister der Stadt. In dem Schreiben werden die nach dem Zufallsprinzip ausgewählten Bürgerinnen und Bürger gebeten, an einer Umfrage zum Wohnungsbedarf teilzunehmen.
In dem beiliegenden Fragebogen werden sowohl Informationen zur derzeitigen 
Wohnsituation und -zufriedenheit abgefragt, als auch zu möglichen, künftigen Wohnungswünschen.

Die Fragebögen sollen bis Mittwoch den 10. Juli 2020 an die Stadtverwaltung zurückgesendet werden. Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig, alle Angaben unterliegen dem Datenschutz und werden anonymisiert durch das wissenschaftliche Institut F+B Forschung und Beratung für Wohnen, Immobilien und Umwelt GmbH aus Hamburg ausgewertet.

Hintergrund der Bürgerbeteiligung ist der steigende Wohnraumbedarf auch in Hennigsdorf. Deshalb hatte die Verwaltung im September 2019 insgesamt 16 mögliche Wohnungsbaustandorte in der Stadt ermittelt. Bevor jedoch einzelne Flächen entwickelt werden, soll eine Wohnungsmarktprognose erstellt werden, die den tatsächlichen Wohnungsbedarf feststellt. Ebenfalls im September 2019 hatten das die Stadtverordneten beschlossen.
Die Bürgerbefragung ist ein wesentlicher Bestandteil der Wohnungsmarktprognose. Eine hohe Beteiligung unterstützt daher das Ziel, künftig bedarfsgerecht Wohnungen zu bauen.