Inhalt

Zensus 2022 - Volkszählung

Gibt es in Deutschland genügend Wohnungen? Brauchen wir mehr Schulen, Studienplätze oder Altenheime? Wo muss der Staat für seine Bürgerinnen und Bürger investieren? Um diese und andere Fragen zu beantworten, führt Deutschland alle 10 Jahre einen Zensus - auch bekannt als Volkszählung - durch.

Während der aktuellen Vorbereitungszeit des Zensus wurden in den Kommunen Erhebungsstellen eingerichtet, die sich eigenverantwortlich um die Anwerbung, Betreuung, Schulung und Koordination der Erhebungsbeauftragten kümmern. Für die Befragungen der Haushalte und an Wohnheimen im Rahmen des Zensus sucht die Stadt Hennigsdorf freiwillige Interviewerinnen und Interviewer.

 

Werden Sie Interviewerinnen und Interviewer beim Zensus 2022 in Hennigsdorf!

Als Interviewerinnen und Interviewer führen Sie die Haushaltebefragungen vor Ort in kurzen persönlichen Interviews mit den Auskunftspflichtigen in Hennigsdorf durch. Vor Beginn Ihrer Tätigkeit erhalten Sie eine eintägige Schulung und werden auf Ihre Aufgaben vorbereitet. Ihre Tätigkeit erstreckt sich über etwa vier Wochen und startet im Mai 2022. Sie können sich Ihre Zeit in der Regel frei einteilen. Ihr Engagement als Interviewerin oder Interviewer ist ehrenamtlich. Sie erhalten dafür eine Aufwandsentschädigung in Höhe von circa 1.000 Euro, abhängig vom Erhebungsumfang.


Nutzen und Notwendigkeit

Ziel und Zweck des Zensus ist es, eine verlässliche Datenbasis für weitere Planungen zu erhalten. Es werden u. a. Bevölkerungs- und Wohnungszahlen ermittelt. Denn: Anhand der Bevölkerungszahlen sowie der Wohn- und Arbeitsverhältnisse können Rückschlüsse darauf gezogen werden, wo Straßen gebaut werden müssen oder wie groß eine Verwaltung personell sein muss oder wie viele Ärzte in einer Region zur Versorgung aller Bürgerinnen und Bürger gebraucht werden. Grundsätzlich werden Daten aus Verwaltungsregistern genutzt, sodass die Mehrheit der Bevölkerung keine Auskunft leisten muss.

In Deutschland ist der Zensus 2022 eine registergestützte Bevölkerungszählung, die durch eine Stichprobe - bei rund 28.000 Einwohnerinnen und Einwohnern im Landkreis Oberhavel - ergänzt und mit einer Gebäude- und Wohnungszählung kombiniert wird. Mit dem Zensus 2022 nimmt Deutschland an einer EU-weiten Zensusrunde teil, die seit 2011 alle zehn Jahre stattfinden soll. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der anstehende Zensus von 2021 in das Jahr 2022 verschoben.

Wessen Daten im Rahmen der Stichprobe erfragt werden und in welchem Umfang, entscheidet das Los. Die Teilnahme der Gelosten ist dann aber gesetzlich verpflichtend. Die Ergebnisse des Zensus werden voraussichtlich ab Ende 2023 vorliegen und auf www.zensus2022.de sowie www.destatis.de veröffentlicht.  

Gesetzliche Grundlagen

Die EU verpflichtet die Mitglieds­staaten zur Erfassung von Bevölkerungs­entwicklungen. Den rechtlichen Rahmen für die vorbereitenden Arbeiten in Deutschland bildet das Zensusvorbereitungsgesetz. Grundlage für die Durchführung ist das Zensusgesetz. Auf dieser Grundlage wurde durch die Landesregierung für Brandenburg die Zensusverordnung erlassen.

Wer führt den Zensus durch?

Die Statistischen Ämter der Länder übernehmen die Durchführung der Befragungen in ihrem jeweiligen Bundesland. Im Land Brandenburg ist das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg für die Durchführung des Zensus verantwortlich. Zu dessen Unterstützung wurden insgesamt 19 lokale Erhebungsstellen eingerichtet, die hauptsächlich Interviewerinnen und Interviewer (Erhebungsbeauftragte) anwerben und die Befragung in den Gemeinden koordinieren.

Die Haushaltsbefragungen finden direkt vor Ort statt. Zwischen 5 und 15 Minuten dauert eine Befragung und die Mehrzahl der Fragen muss nur mit ja oder nein beantwortet werden. Die Erhebungsbeauftragten erfragen die Grunddaten und übergeben Zugangsdaten für einen Onlinefragebogen, so dass die detaillierten Fragen später in Ruhe am heimischen PC oder mit dem Smartphone beantwortet werden können.

Voraussetzungen für Interviewer/innen

Interviewerin oder Interviewer (im Gesetz als "Erhebungsbeauftragte" bezeichnet) können grundsätzlich alle Bürgerinnen und Bürger mit Wohnsitz in Deutschland werden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und über gute Deutschkenntnisse verfügen. Sie werden vor dem Beginn ihrer Tätigkeit geschult, über die gesetzlichen Ge- und Verbote zur Sicherung des Datenschutzes belehrt und schriftlich zur Einhaltung des Statistikgeheimnisses verpflichtet. Die Teilnahme an Schulungen - unter Berücksichtigung aktueller Corona-Bedingungen - ist Voraussetzung für den Einsatz. Die Schulungen starten voraussichtlich im März 2022. 


Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Dann bewerben Sie sich als Interviewerin oder Interviewer beim Zensus 2022 in Hennigsdorf: 

Anmeldefrist: 25. Feburar 2022 | Einsatzzeitraum: ab Mitte Mai 2022

 

Hier finden Sie alle relevanten Informationen im übersichtlichen Flyer: 

 

Für Ihre Bewerbung nutzen Sie bitte das Formular des Landkreis Oberhavel oder den nebenstehenden QR-Code.








  

Kontakt: erhebungsstelle LandKreis oberhavel

Frau D. Felerski

Adolf-Dechert-Straße 1 | 16515  Oranienburg
Telefon: 03301 601-6881
E-Mail: zensus.erhebungsstelle@oberhavel.de